Titelbild Pfarrei Heilig Geist

Aktuelle Informationen | HEILIG GEIST und Corona

Zunächst einmal hoffen wir, dass es Euch allen, und den Menschen, die Euch nahe stehen gut geht. Die aktuelle Situation ist von einer enormen Dynamik geprägt - es gibt quasi stündlich neue Meldungen zu Infektionen, Krankheitsverlauf und Maßnahmen zur Eindämmung des SARS-CoV-2-Virus.

Auch wir als Pfarrei sind betroffen, auch hier machen sich die Menschen Sorgen. Wir alle müssen uns gemeinsam - solidarisch und umsichtig - den Herausforderungen stellen, die das Virus und seine Auswirkungen mit sich bringen. Die Wissenschaftler und die verantwortlichen Politiker haben Maßnahmen empfohlen und eingeleitet, die eine zu schnelle Verbreitung des Virus verhindern sollen. Diese Maßnahmen an sich liefern uns noch keine Sicherheit, denn wir alle sind mitverantwortlich, dass dieses Ziel erreicht wird. Dies vor allem, um ältere und vorerkrankte Mitmenschen zu schützen und unser Gesundheitssystem und die Menschen, die darin arbeiten nicht zu überlasten. Dazu dienen auch die Maßnahmen, die wir als Pfarrei mittragen.

Wir möchten versuchen auch auf diesem Weg zu allem, was unser Leben als- und in der Pfarrei betrifft möglichst aktuell zu informieren:

Informationen vom 27.03.2020

Seelsorger

Unsere Seelsorger sind am Telefon erreichbar:

  • Pfarrer Ernst-Martin Benner - 06483 9196100
  • Maria Horsel - 06483 9196115
  • Andreas Albert - 06483 9196121

Impuls

Das Pastoralteam und der Pfarrgemeinderat möchten durch die Verteilung eines wöchentlichen Impuls zu den sonntäglichen Texten uns alle auf besondere Weise miteinander verbinden.

Die Impulse sollen in den Kirchen ausgelegt werden. Ferner erscheinen sie hier auf der Webseite und auf unserer Facebook-Seite. Auch per WhatsApp werden sie verschickt und können gerne großzügig weiter verschickt werden.

Für alle Menschen, die nicht online sein können, bitten wir all jene, denen es möglicht ist, die Texte (zwei Blätter, beidseitig bedruckt) auszudrucken und ihnen, unter Berücksichtigung der Verhaltens- und Hygieneregeln, zukommen zu lassen. 

>>>Impulse>>>

    Glocken als Zeichen der Gemeinschaft

    Die evangelischen und katholischen Kirchen haben nun ein tägliches Geläut eingeführt: jeden Abend um 19:30 Uhr läuten die Glocken, um in die Kontaktsperre hinein ein hörbares Zeichen der christlichen Gemeinschaft des gegenseitigen Trostes und der Ermutigung zu setzen.

    Es war zunächst gar nicht so einfach zu klären, ob das ohne Weiteres überall in unseren Kirchen möglich ist, nun scheint es aber weitestgehend zu funktionieren. Ihr seid alle eingeladen eine Kerze ins Fenster zu stellen.

    Auch wenn die Glocken nicht mehr zu den Gottesdiensten läuten, so gibt es in den meisten Kirchorten noch das übliche Tagesgeläut, teils morgens, dann mittags um 11:00 oder 12:00 Uhr und abends, meist um 18:00 Uhr. Dieses Läuten ist uns Zusage, dass Gott uns nahe ist, weil er Mensch geworden ist. So rufen sie uns zum Gebet des "Angelusgebet" ("der Engel des Herrn"), das Ihr im Gotteslob unter Nr. 3, Abschnitt 6 findet.

    Kirchen offen

    Die Kirchen sind tagsüber zu den gewohnten Zeiten für das individuelle Gebet geöffnet. Informationen und spitiruelle Impulse liegen aus.

    Gottesdienste

    Täglich kann man den Gottesdienst aus der Kapelle des Bischofshauses live mitfeiern oder auch zeitversetzt anschauen. Das funktioniert natürlich über den Computer aber auch über das Smartphone und sogar über internetfähige Fernseher. Ältere Menschen benötigen vielleicht etwas Hilfe, um die entsprechenden Einstellungen vornehmen zu können. >>>Gottesdienst>>>

    Ideen & Impulse

    >>>Ideen für Familien mit Kindern>>>

    >>>Ein Quarantänchen Trost von HR2>>>

    >>>Ein täglicher Impuls von Pfarrer Olaf Lindenberg>>>

    Vorbereitungen Kar- und Ostertage

    In den Kirchorten und im Pastoralteam laufen auch die Vorbereitungen für die Kar- und Ostertage. Buchsbaumzweige und -sträußchen werden gesegnet werden und können am und um den Palmsonntag herum vor und in den Kirchen abgeholt werden. Alle sind eingeladen diese Zweige Zuhause oder auf den Gräbern in der gewohnten Art und Weise zu verteilen. Man kann in diesen Tagen auch gerne zu einem Feld- oder Friedhofskreuz zum Gebet gehen.

    Auch für die Osterkerzen planen wir derzeit diese Form der Verteilung und Abholung. Diese können auch für Kranke und Ältere mitgenommen werden und dort vor die Tür gestellt werden.

    Wir weisen in diesem Zusammenhang aber ausdrücklich darauf hin, die Verhaltensregeln (z. B. Abstand) auch in und vor den Kirchen einzuhalten.

    Hilfenetzwerk

    Die katholischen Jugendverbände haben ein Hilfenetzwerk gegründet. Auf Bistumsebene wird eine zentrale Hotline eingerichtet. An diese können sich Menschen wenden, die Unterstützung brauchen. Hilfeanfragen werden dann an lokale Netzwerke oder Gruppen weitergegeben: 8 – 20 Uhr (Mo – Sa) unter 06431 / 295 855.

    >>>Hilfenetzwerk>>>

     

    Bei allen Initiativen kann es sein, dass diese vielleicht nicht sofort auch funktionieren. Dafür bitten wir um Verständnis - wir alle lernen täglich dazu und sollten generell auch im Alltag gelassen und geduldig mit unseren Mitmenschen sein.

     

    Informationen vom 20.03.2020

    Impuls

    Das Pastoralteam und der Pfarrgemeinderat möchten durch die Verteilung eines wöchentlichen Impuls zu den sonntäglichen Texten uns alle auf besondere Weise miteinander verbinden.

    Die Impulse sollen in den Kirchen ausgelegt werden. Ferner erscheinen sie hier auf der Webseite und auf unserer Facebook-Seite. Auch per WhatsApp werden sie verschickt und können gerne großzügig weiter verschickt werden.

    Für alle Menschen, die nicht online sein können, bitten wir all jene, denen es möglicht ist, die Texte (zwei Blätter, beidseitig bedruckt) auszudrucken und ihnen, unter Berücksichtigung der Verhaltens- und Hygieneregeln, zukommen zu lassen. 

    >>>Impulse>>>

    Glocken als verbindendes Zeichen

    Die evangelischen und katholischen Kirchen werden bis auf Weiteres täglich um zwölf Uhr die Kirchenglocken läuten lassen. Damit soll in der derzeitigen Isolation der Menschen ein Zeichen der verbindenden Gemeinschaft gesetzt werden. Ihr könnt das Geläut auch zum Anlass nehmen, um Innezuhalten, zu Danken, zu Meditieren, zu Beten. Wir können auch beispielsweise die Fenster oder Türen öffnen und vielleicht dem Nachbarn zu dieser Gelegenheit einen Gruß zu schicken.

    Hilfenetzwerk

    Die katholischen Jugendverbände haben ein Hilfenetzwerk gegründet. Auf Bistumsebene wird eine zentrale Hotline eingerichtet. An diese können sich Menschen wenden, die Unterstützung brauchen. Hilfeanfragen werden dann an lokale Netzwerke oder Gruppen weitergegeben. Die Nummer wird ab dem 20.03.2020 von 8 – 20 Uhr (Mo – Sa) unter 06431 / 295 855 erreichbar sein.

    >>>Hilfenetzwerk>>>

     

    Bei allen Initiativen kann es sein, dass diese vielleicht nicht sofort auch funktionieren. Dafür bitten wir um Verständnis - wir alle lernen täglich dazu und sollten generell auch im Alltag gelassen und geduldig mit unseren Mitmenschen sein.

     

    Informationen vom 18.03.2020

    • Vorab - der Pfarrer/das Pastoralteam sind wie gewohnt telefonisch zu erreichen: 06483 9196100.
       
    • Das Bistum Limburg hat, zunächst bis einschließlich Samstag, 4. April, alle öffentlichen Gottesdienste abgesagt. Alle für diesen Zeitraum angekündigten Gottesdienste auch in unseren Kirchorten finden nicht statt.>>> Brief des Bischofs >>>
       
    • Unsere Kirchen, bzw. Gebetsbereiche in den Kirchen bleiben aber tagsüber in der gewohnten Weise und zu den gewohnten Zeiten zum privaten Gebet geöffnet. Wir bitten hier ausdrücklich die Hygiene- und Verhaltensregeln des RKI (Robert-Koch-Instituts) zu beachten, vor allem den Mindestabstand von ein bis zwei Metern einzuhalten. >>> Verhaltensempfehlungen >>> | >>> Hygieneregeln >>>
    • Beerdigungen finden - auch nach Absprache mit den betroffenen Kommune - ohne Requiem und nur als Trauerfeier am Grab mit einer beschränkten Personenzahl statt. Was dies praktisch bedeutet, muß im jeweiligen Einzelfall besprochen werden.
       
    • Als Ersatz für den Gottesdienstbesuch bietet sich das Mitfeiern von Gottesdiensten an, die im Fernsehen oder auf Internetkanälen ausgestrahlt werden:
      • Die Gottesdienste aus der Kapelle des Bischofshauses in Limburg werden montags bis samstags um 18 Uhr und sonntags um 10 Uhr übertragen.  >>> Gottesdienst Online >>>
      • Auf der Seite www.domradio.de werden täglich um 8.00 Uhr (sonntags 10.00 Uhr) und abends um 18.30 Uhr Gottesdienste übertragen.
      • Die Vormittagsgottesdienste werden auch auf dem Fernsehsender EWTN ausgestrahlt,
      • nicht zu vergessen das ZDF am Sonntag. 
         
    • Die Firm- und Erstkommunionfeiern werden bis auf Weiteres verschoben. Kinder, Jugendliche und Eltern wurden bereits informiert. Die Erstkommunion-Katecheten erarbeiten gerade Ideen, wie die Vorbereitung und letztlich auch die Feier unter diesen Umständen aussehen kann.
       
    • Die Spendung der Krankenkommunion erfolgt derzeit nicht. Einerseits fände hier ein Kontakt zu Risikogruppen statt und zudem würden sich die sozialen Kontakte der Kommunionspender erheblich erhöhen.
       
    • Die Krankensalbung wird in Notfällen selbstverständlich weiterhin gespendet.
       
    • Auch alle anderen angekündigten Veranstaltungen der kirchlichen Vereine und Gremien finden nicht statt - bis es von Seiten des Bistums und der Bundes- und Landesbehörden hierzu wieder Freigaben gibt.
       
    • Sämtliche Pfarrheime/Pfarrzentren und die katholischen öffentlichen Büchereien bleiben geschlossen. Etwaige Nutzer wurden informiert.
       
    • Das Zentrale Pfarrbüro sowie die Kontaktstellen bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen. Die telefonische Erreichbarkeit zu den üblichen Öffnungszeiten sowie die Email-Kontakte bleiben erhalten. 
       
    • Die katholischen Kindergärten in Arfurt und Villmar bleiben bis zunächst Sonntag, 19. April gemäß der Bestimmungen des Landes Hessen zur Eindämmung des Corona-Virus geschlossen

    Wir bitten Euch die Verhaltens- und Hygienemaßnahmen zum Wohle Eurer Familien zu ergreifen. Aktuelle Informationen gibt es dazu beim >>> Robert-Koch-Institut. >>>

    Wir bitten Euch außerdem, keine ungeprüften Informationen (Social Media, WhatsApp o.ä.) weiter zu verbreiten. Auch die Wissenschaftler und verantwortlichen Politiker lernen in dieser Situation und über das Virus täglich noch dazu. 

    Ferner bitten wir Euch solidarisch zu bleiben:

    • bietet den Menschen konkrete Hilfen (Einkaufen, Erledigungen etc.) an,
      • die erkrankt sind,
      • alleine leben,
      • die in Quarantäne sind,
      • Älteren,
      • oder Angehörigen von Risikogruppen.
         
    • Unterstützen wir gemeinsam all diejenigen, die weiterhin arbeiten müssen und die vielleicht keine Kinderbetreuung haben, oder kaum zum Einkaufen und Versorgen des Haushalts kommen.
       
    • Halten wir alle Augen und Ohren offen, um zu erkennen, wo unsere Hilfe gefragt ist. Es gibt zwar bereits zahlreiche Initiativen, aber niemanden, der sie abruft. Wahrscheinlich funktioniert so etwas in Nachbarschaftshilfe einfach besser.
       
    • Schenken wir unsere Aufmerksamkeit auch denen,
      • die verunsichert,
      • einsam oder
      • ängstlich sind.
         
    • Beten wir für die Menschen,
      • die erkrankt sind und alle,
      • die sie verarzten,
      • pflegen und
      • versorgen. 

    Wir wünschen Euch allen, dass Ihr und Eure Lieben an Leib und Seele gesund bleibt. Sofern es Euch beruflich und familiär möglich ist, wünschen wir Euch, dass Ihr die Zeit nutzen könnt auch Dinge neu zu entdecken - die frühlingshafte Natur zu genießen, Zeit für die Familie, die Kinder zu haben, ein gutes Buch zu lesen, zu beten, zu singen, zu lachen.

    Die Heilige Corona wird bei Seuchen und Unwetter und um Standhaftigkeit im Glauben angerufen. Ihr Gedenktag ist der 14. Mai. Heilige Corona - bitte für uns!

    >>> Informationen zur Heiligen >>>