Titelbild Pfarrei Heilig Geist

Hier findet Ihr Ideen Weihnachten Zuhause zu gestalten und die Video-Clips zur Aktion "Was geht?".

Videoclip-Aktion im Advent und der Weihnachtszeit 2020

"Was geht?"

„Corona – Advent – Weihnachten – Was geht?“ unter diesem Motto werden auf der Homepage der Pfarrei Heilig Geist – Goldener Grund / Lahn insgesamt 12 kurze Videos eingestellt. Für viele Menschen ist das Leben unter Coronabedingungen eine schwierige Zeit. Die Videos möchten eine andere Sichtweise aufzeigen und laden ein, nach Möglichkeiten zu schauen:

„Was geht“. Jeder Clip wurde an einem anderen Ort in der Pfarrei gedreht, jeweils passend zum Thema. Die Idee lieferte Peter Ehrlich, der auch die Serie produziert in Kooperation mit Gemeindereferent Andreas Albert, der die Texte schrieb und präsentiert.

Beginn ist am 1. Advent, es folgt der Gedenktag der Heiligen Barbara am 4. Dezember, der zweite und dritte Adventssonntag, der 17. Dezember, der 4. Advent, Heilig Abend, Stephanustag am 26. Dezember, Silvester, Dreikönig am 6. Januar und Taufe des Herrn, der Sonntag nach Dreikönig.

Sie finden die Videos-Clips unter www.pfarrei-heilig-geist.de sowie auf Facebook - Teilen ist gerne möglich. Die Pfarrei Heilig Geist freut sich über großes Interesse und ist auch in diesen Tagen gerne für Sie da: 06483-91961-21

© Andreas Albert & Peter Ehrlich

 

10.01.2021 | Taufe des Herrn

Will ich mit allen Wassern gewaschen sein? Nein! Oder doch? Ja, doch! Mit allen Wassern gewaschen sein heißt: Lebenserfahrungen sammeln, Veränderungen Raum geben, kein Stubenhocker sein, sich den Hauch von Freiheit und Abenteuer um die Nase wehen lassen, mutig mit ganz ganz viel Gottvertrauen Schritte in eine ungewissen Zukunft wagen. Ja, das will ich!
© Andreas Albert und Peter Ehrlich

 

06.01.2021 | Epiphanie, Hl. Drei Könige

Da kommen sie, die Könige. Die Magier aus den Ländern der aufgehenden Sonne. Die Jungs sind einem Stern hinterher gezogen, was ein Schwachsinn! Das würde doch kein normaler Mensch tun. Doch! Glaubende schon! Die vertrauen auf die Sternstunden im Leben, auch wenn sie sie nicht für selbstverständlich halten. Oder gerade deswegen. © Andreas Albert und Peter Ehrlich

 

31.12.2020 | Hl. Sylvester

Peng!!! Knall!!!! Bumm!!!! Aaaah!!!! Oder nicht? Wie lange wollen wir denn noch Dinner for one gucken? The same procedure? Aussteigen aus dem Traum, es wäre alles wie früher und Sir Toby und Mister Winterbottom würden noch am Tisch sitzen. Nein, sie sind längst tot. Neues steht an. Anderes. Auf geht’s in eine zwar unbekannte Zukunft, aber wir sind voller Hoffnung! 
© Andreas Albert / Peter Ehrlich

 

26.12.2020 | Hl. Stephanus | Zweiter Weihnachtsfeiertag

Nicht die Oma besuchen! Zu gefährlich. Zeit haben. Schon mal das Geschenkpapier zusammenlegen oder in die blaue Tonne bringen. Ansonsten: Nichts machen. Einfach nur sein. Weihnachten genießen. Über Gottes Nähe nachdenken und über die eigene Endlichkeit.
© Andreas Albert / Peter Ehrlich

 

24.12.2020 | Hl. Abend

Weihnachten anders. Maria und Josef hatten sich ihre Ankunft in Betlehem auch anders vorgestellt. Wir haben uns Weihnachten auch anders vorgestellt. Da kann man jetzt drüber enttäuscht, traurig und wütend sein. Oder: das neue, das andere zulassen, willkommen heißen. Vielleicht kommen wir dann Gott noch viel viel näher, als wenn alles so bleibt wie es immer war.

© Andreas Albert und Peter Ehrlich

 

20.12.2020 | 4. Advent

Die Gesundheit des Körpers. Und die Gesundheit der Seele. Zwei verschiedene Dinge? Nein!!!! Das gehört zusammen. Oft ist es so, dass der Körper krank wird, weil die Seele „Stopp“ schreit. Lieben Sie Ihren Körper. Auch und gerade dann, wenn er nicht so funktioniert, wie er soll. Er hat wichtige Botschaften. 
© Andreas Albert / Peter Ehrlich

 

17.12.2020

Beginn des Hohen Advents in der katholischen Kirche
Ohh Gott! Klingt wie ein verzweifelter Ruf. Oft einfach nur so dahin gesagt. Steckt etwas dahinter? Das was ich tun kann reicht nicht. Es ist schief gelaufen, macht keinen Sinn …. Was weiß ich! Oohh Gott! Wenn sonst nichts mehr hilft. Ooh!!!! 
© Andreas Albert / Peter Ehrlich

 

12.12.2020 | 3. Advent

Am Bahngleis stehen und auf den Zug warten. Kalt. Die Beine tun weh. Der Zug hat Verspätung. Doofe Warterei. Kann das nicht schneller gehen? Kann der sich nicht mal an den Fahrplan halten. – Aber Du kannst es nicht ändern. Es ist so wie es ist. Wie so vieles im Leben. Mach was draus. Mach aus einer scheinbar nicht sinnvollen Situation eine sinnvolle. Probier‘ es aus. Es geht!
© Andreas Albert / Peter Ehrlich

 

08.12.2020

„Hören“ in der Woche vor dem dritten Advent.
Mal für einen Moment aussteigen aus der Vorweihnachtshektik.
Dreimal tief durchatmen. Die Sinne schärfen. Die Augen: Was sehe ich?
Die Nase: mmmmh hier riecht‘s gut.
Und nicht vergessen: Die Ohren. Gaaanz weit aufspannen. Hören, nach außen, nach innen.
Ganz Ohr sein. © Andreas Albert/ Peter Ehrlich
 

2. Advent | St. Nikolaus | 05. & 06.12.2020

In diesem Jahr fällt der Nikolaustag auf den zweiten Adventssonntag. In den Bibeltexten, die für den heutigen Tag vorgesehen sind, heißt es beim Propheten Jesaja:
Bahnt einen Weg für den Herrn. Mitten durch die Wüste. Baut durch die Steppe eine Straße für Gott. Mit den damaligen Mitteln war es praktisch unmöglich, eine Straße durch die Wüste zu bauen. Wir sollen es trotzdem tun. Gott da ankommen lassen, wo es unglaublich erscheint. Gott ist unglaublich, aber glaubhaft da. In jedem Leben zu finden.

St. Barbara | 04.12.2020

Eine der altvertrauten Menschen, die uns im Advent begegnen. Sie ist Botin des Wunders. So wie wir den Kirschzweig selber abschneiden müssen, selber in die Vase stellen, selber jeden Tag hinschauen, ob sich etwas tut. So müssen wir selber tätig werden, in dem wir das Wunder erwarten. Das Wunder herbeisehnen. Ohne genau zu wissen, wie es aussieht, was es ist, wie es sich anfühlt. Wer ist für uns Bote oder Botin des Wunders? Was geht?

1. Advent